Archiv

War Front – Turning Point, Real-Time Strategiespiel

Hate it or love it

Mit “War Front: Turning Point” will CDV laut eigener Aussage ganz klar den neuen „Command & Conquer“-Titel aus dem Hause Electronic Arts „angreifen“. Der in der Zeit des Zweiten Weltkriegs und fiktiv in der Zeit danach spielende Echtzeitstrategietitel setzt im Bereich der Storyline dabei weniger auf Realitätsnähe als beispielsweise „Command & Conquer: Generals“. Alle Städte in den Missionen sind fiktiv, sodass die Verantwortlichen gleich im Voraus eventuellen Problemen entgehen können. Die in drei Kampagnen aufgeteilten Völker sind allerdings nicht fiktiv. Ihr werdet auf einen großen Fuhrpark damaliger und niemals in Serie gegangener Vehikel, sowie auf ein großes Waffenarsenal für eure unterschiedlichen Soldaten zugreifen können.
War Front: Turning Point” ist dabei aufgebaut wie ein ganz normales Echtzeitstrategie-Spiel, besticht allerdings durch unzählige Kleinigkeiten, die den Titel besser machen: Jedes Gebäude hat kleine Gimmicks, die das Design betreffen wie beispielsweise Scheinwerfer, die sich bewegen. Zudem ist der Bau eines Gebäudes individuell und liebevoll animiert. Soldaten können Leuchtmunition in den Himmel feuern, falls es euch nachts zu dunkel wird. Jederzeit könnt ihr aus der Egoperspektive aus einem Bunker eure Feinde bekriegen, falls es euch aus der gewohnten Vogelperspektive mal zu langweilig wird. Es gibt einen Brückenbaupanzer, der es leicht macht, eine zerstörte Brücke zu ersetzen oder völlig neue taktische Wege zu schaffen. Es gibt Scorepunkte, die ihr nach erfolgreich beendeter Mission erhaltet und die auch für den weiteren Spielverlauf übernommen werden. Interessant ist auch, dass jede Nation ihre eigene Superwaffe hat. All dies und noch viel mehr, die „War Front“ interessanter machen, als andere Titel dieser Art.

Mehr?

War Front“ überzeugt ebenfalls gleich auf den ersten Blick mit derWar_Front eigenentwickelten Grafik-Engine, die in dieser wunderschönen Form selten in diesem Genre zu sehen ist. Genau dies ist auch ein Ansatz der Entwickler – Ihre Meinung: Ego-Shooter dominieren die Games-Branche in Sachen Grafik schon viel zu lange – Wieso sollen also nicht auch Strategie-Titel Meilensteine setzen?! Flüssige Tag- und Nachtwechsel, verschiedenste Wetterverhältnisse, Jahreszeiten, detaillierte Texturen und dynamische Lichteffekte sind nur wenige Beispiele für die Schönheit dieses Spiels.

Die Systemanforderungen werden übrigens selbigen von „Half Life 2“ ähneln – Nicht gerade wenig für ein Echtzeitstrategie-Spiel, aber den Tatsachen nach geht dies unserer Meinung nach in Ordnung.
Auch die Physik-Engine von „War Front“ konnte uns schon jetzt überzeugen. Hier wurde auf hundertprozentige Realitätsnähe geachtet: So prallen Kisten oder auch weggesprengte Reifen physikalisch korrekt vom Boden, Wänden oder Gegenständen ab – die Reifen können sogar noch wegrollen, bis sie dann schließlich umfallen. Nett ist, dass wirklich alle „abgefallenen“ Teile auf dem Boden liegen bleiben und sogar das Kriegsgeschehen beeinflussen können.

Auch mit einem umfangreichen Multiplayer soll sich „War Front: Turning Point“ an die Spitze der Strategie-Titel setzen. Geplant ist, in unterschiedlichen Modi mit bis zu acht Spielern gleichzeitig spielen zu können.

1 comment to War Front – Turning Point, Real-Time Strategiespiel

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>